Abstraktes

Aufgang der Finstersonne
Aufgang der Finstersonne
Die Nacht dauert viel zu lange, wieviele Tage sind es schon? Die Uhren, die ich im fahlen Schein der Kerzen sehen kann, sind schon lange stehengeblieben. Es bleibt Dunkel. Dann endlich geht eine finstere Sonne auf. Nein, sie ist nicht finster, sie ist schwarz, tiefschwarz. Schwärzer noch als die Nacht. Die wenigen Sterne am Himmel fangen an zu verblassen, als ob ihr trübes Licht von der Sonne aufgesogen und verschlungen wird.

Christian Stüben
zurück zu den anderen Galerien